Idee

Der USEDOM BALTIC FASHION AWARD ist ein internationaler Design-Wettbewerb für kreative Mode-Kollektionen aus dem Ostseeraum. Seit 2002 werden hervorragende Leistungen im Modedesign mit einer eigenen Handschrift ausgezeichnet. Um den Preis können sich alle Modedesigner/innen mit abgeschlossener Ausbildung bzw. mit mehrjähriger Berufserfahrung bewerben, die in Skandinavien und den anderen Anrainerstaaten der Ostsee (Dänemark, Norwegen, Island, Schweden, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Deutschland) geboren sind, dort leben und/oder arbeiten.

Durch die EU-Erweiterung wächst der Ostseeraum immer mehr zusammen. Es entstehen neue Chancen, um Brücken zwischen Nord-, Ost- und Mitteleuropa zu schlagen, über das verbindende Element Ostsee hinweg.

Mit der Betonung der kulturellen Vielfalt im Ostseeraum soll der USEDOM BALTIC FASHION AWARD auf diesen bedeutsamen und traditionsreichen Wirtschafts- und Kulturkreis in ganz Europa und darüber hinaus aufmerksam machen.

Mode als Genre zwischen Kultur und Wirtschaft thematisiert und stiftet Identität, steht für ein hohes Maß an positivem Lebensgefühl und Imagetransfer sowie ein erhebliches nationales und internationales Interesse. Die unterschiedlichen Moderichtungen gerade aus dem Ostseeraum haben mit dem USEDOM BALTIC FASHION AWARD die Chance, sich untereinander im Wettbewerb zu messen und zu einem unverwechselbaren Bild im internationalen Vergleich zu avancieren.

Für seine Ausstrahlung stehen Professionalität, Internationalisierung und Hochkarätigkeit. Beim BALTIC FASHION AWARD ist die ganze Palette der Mode-Branche involviert, von den Designern, über die Produzenten bis hin zu den Händlern und Kunden. Aus den Teilnehmerländern sind Vertreter der Branche, von Verbänden und Modeschulen anwesend. In der Jury arbeiten Fachleute von internationalem Rang. Der AWARD wird mehr und mehr zu einem Mode-Event mit gesamteuropäischer Ausstrahlung.